Die Vogelserie

Spatz

Modell SR 4-1 P/K

Baujahre: 1964 - 1968
Stückzahl: 30.000
Preis: 1050 Mark
West Preis: 548 Mark
Farben:
Malagarot/Alabasterweiß (Tundragrau) und Bourdeaux-rot/Alabasterweiß (Tundragrau)

 

Ab Juni 1964 ging das SR 4-1 P (P = Pedale) als Nachfolger der SR2 E, als sportlicheres Modell in Serie. Er besaß als Antrieb weiterhin den in Sömmerdaer hergestellten, handgeschalteten Zweigangmotor der auch in SR2 verbaut war. Bereits ab Juli kam die Variante
SR 4-1 K (K= Kickstarter) mit Kickstarter dazu. Als Rahmen wurde für das SR 4-1 eine Rohr-Prägekonstruktion verwendet, die aufgrund der später nachfolgenden Zweisitzern recht robust ausfiel. Räder, Bremsen, Hinterradantrieb, Federbeine, Gepäckträger und Elektrikbauteile wurden von der Schwalbe übernommen und der Lenker, die Vorderradfederung, die Auspuffanlage und der Scheinwerfer stammten vom KR 50. Da die Nachfrage nach dem Fahrzeug mit Pedalantrieb stark zurück ging, wurde diese Mopedfertigung ab 1968 eingestellt und deshalb nur 30.000 Stück gefertigt. Der Spatz war auch im Westen über das Versandhaus Neckermann erhätlich, dort gab es ihn weder mit Batterie noch Hupe, sondern nur mit einer Fahrradklingel.



Technische Daten SR 4-1 P/K

Motor

Sö 4-1 P/K

Vergaser

NKJ 134-3

Leistung (kW (PS) / U/min)

1,45 (2,1) / 5400

Hub / Bohrung (mm)

38 / 42

Hubraum (ccm)

47,6

Schmierung

Gemisch 1:33 (Einfahrzeit: 1:25)

Kühlung

Fahrtwind

Zündung (Grundplatte) Typ

SLMZ 8306.8/1-100 / 6V

Zündspule

in SLMZ

Zündkerze

M14-225

Ladeanlage

ohne

Batterie

ohne

Scheinwerfer Bilux (Watt)

15 / 15

Rück- / Brems- / Blinklicht (Watt)

5 / 18 / ohne

Getriebegänge

2

Schaltung

Handschaltung (Drehgriff)

Kettenritzel (vorne : hinten)

17 : 34

Kette (Glieder)

112

Bereifung

2,75-16R.

Radfederweg vorn / hinten(mm)

75 / 85

Kraftstoffbehälterinhalt (l)

8,5

Leermasse (vollgetankt) (kg)

68

Zul. Gesamtmasse (kg)

180

Höchstgeschwindigkeit (km/h)

50

Kraftstoffverbrauch (l/100 km)

2,5

Sitzplätze

1

Modell SR 4-1 SK

Baujahre: 1967 - 1970
Stückzahl: 122.000
Preis: 1050 Mark
West Preis: 548 Mark
Farben:
Malagarot/Alabasterweiß (Tundragrau) und Bourdeaux-rot/Alabasterweiß (Tundragrau)

 

Ab 1967 kam der Spatz mit einem eigens entwickelten Motor (M 52 KH mit 2,3 PS) mit Kickstarter von Simson in die Produktion.
Die Typbezeichnung war ab diesem Zeitpunkt SR 4-1 SK (S = Simson, K = Kickstarter).



Technische Daten SR 4-1 SK

Motor

M 52 KH

Vergaser

NKJ 134-3

Leistung (kW (PS) / U/min)

1,7 (2,3) / 5250

Hub / Bohrung (mm)

39,5 / 40

Hubraum (ccm)

49,6

Schmierung

Gemisch 1:33 (Einfahrzeit: 1:25)

Kühlung

Fahrtwind

Zündung (Grundplatte) Typ

SLMZ 8306.8/2-100 / 6V

Zündspule

in SLMZ

Zündkerze

M14-240

Ladeanlage

ohne

Batterie

ohne

Scheinwerfer Bilux (Watt)

15 / 15

Rück- / Brems- / Blinklicht (Watt)

5 / 18 / ohne

Getriebegänge

2

Schaltung

Handschaltung (Drehgriff)

Kettenritzel (vorne : hinten)

16 : 34

Kette (Glieder)

112

Bereifung

2,75-16R.

Radfederweg vorn / hinten(mm)

75 / 85

Kraftstoffbehälterinhalt (l)

8,5

Leermasse (vollgetankt) (kg)

68

Zul. Gesamtmasse (kg)

180

Höchstgeschwindigkeit (km/h)

50

Kraftstoffverbrauch (l/100 km)

2,3

Sitzplätze

1

Star

Modell SR 4-2

Baujahre: 1964 - 1967
Stückzahl alle Modelle: 505.800
Preis: 1200 Mark
Farben:
Malagarot/Alabasterweiß (Tundragrau) und Bourdeaux-rot/Alabasterweiß (Tundragrau)

 

Das Top- Model der Vogelserie ging im Herbst als SR 4-2 in Serie. Jetzt zeigten sich die Vorteile des umfassenden Simson Baukastensystems. Über 90% der Einzelteile und Baugruppen stammten vom Spatz und der Schwalbe. Der 3,4 PS Motor, die komplette Vorderradfederung, die Sitzbank, der Lenker, der Kippständer sowie die gesamten Elektrikbauteile entsprachen der Schwalbe. Rahmen, Kraftstoffbehälter, seitliche Motorabdeckungen, Hinterradschwinge und Kotflügel musste der Spatz zur Verfügung stellen. So war nur ein neues Scheinwerfergehäuse notwendig, um ein sportliches, robustes Fahrzeug mit Kickstarter (Mokick) und fußgeschaltetem Dreiganggetriebe entwickeln. Von nun an konnte auch durch den verlängerten Sitz und der gesteigerte Motorleistung auch eine weitere Person mitfahren. Der Motor war wie in der Schwalbe auch gebläsegekühlt, so das ihm auch lange Steigungen und andere Belastungen nichts anhaben konnten. Die in den technischen Daten angegebene Höchstgeschwindigkeit konnte durch ein richtiges einfahrenen und Pflegen weit aus schneller fahren. Ein technischer Fortschritt war die Vollkapselung der Kette. Dies bewirkte nicht nur einen sehr geräuschlosen Lauf, sondern auch eine extreme Langlebigkeit der Kette durch völligen Staub- und Nässeschutz und ständigen Kontakt mit dem Schmiermittel.

 

 

Technische Daten SR 4-2

Motor

M 53 KF

Vergaser

16N1-1

Leistung (kW (PS) / U/min)

2,5 (3,4) / 6500

Hub / Bohrung (mm)

39,5 / 40

Hubraum (ccm)

49,6

Schmierung

Gemisch 1:33 (Einfahrzeit: 1:25)

Kühlung

Gebläse

Zündung (Grundplatte) Typ

SLMZ 8306.8-100 / 6V

Zündspule

in SLMZ

Zündkerze

M14-240

Ladeanlage

8871.1

Batterie

6V / 4,5Ah

Scheinwerfer Bilux (Watt)

15 / 15

Rück- / Brems- / Blinklicht (Watt)

5 / 18 / 18

Getriebegänge

3

Schaltung

Fußschaltung

Kettenritzel (vorne : hinten)

14 : 34

Kette (Glieder)

110

Bereifung

2,75-16R.

Radfederweg vorn / hinten(mm)

105 / 85

Kraftstoffbehälterinhalt (l)

8,5

Leermasse (vollgetankt) (kg)

73,5

Zul. Gesamtmasse (kg)

260

Höchstgeschwindigkeit (km/h)

60

Kraftstoffverbrauch (l/100 km)

3,0

Sitzplätze

2

Modell SR 4-2/1

Baujahre: 1968 - 1975
Stückzahl alle Modelle: 505.800
Preis: 1200 Mark
Farben:
Malagarot/Alabasterweiß (Tundragrau) und Bourdeaux-rot/Alabasterweiß (Tundragrau)


Ab dem Jahr 1968 erfolgte durch den Einsatz des Motors M 53/1 KF, die Typenänderung zum SR 4-2/1. Durch den neuen Motor konnte eine ca. 10%ige Verbrauchssenkung erreicht werden.