Bedienung einer Simson/ MZ

Starten:

Eine Simson wird im kalten Zustand immer mit Choke gestartet und ohne zusätzliches Gas geben. In dem Moment, wo sie anspringt muss etwas Gas dazu gegeben werden. Je nach Vergaser und Witterung kann der Choke Hebel sofort, oder nach etwas Warmfahrzeit zurück gedrückt werden.

Wenn man weiß, dass man nur kurz das Fahrzeug stehen lässt (1-60 min/ je nach Außentemperatur) und es nicht vollständig abkühlt, so gibt man noch einmal kurz vor dem ausschalten gas. Dies hat den Effekt, dass gleich ein Gemisch beim Starten zur Verfügung steht und das Fahrzeug sofort anspringt.

Wenn man weiß, dass das Fahrzeug länger steht und es vollständig abkühlt, so zieht man zum Ausschalten den Choke. Dies hat den Effekt, dass beim Kaltstart mit Choke das Fahrzeug sofort anspringt

 

Berge fahren:

Wenn man auf einen Berg zufährt sollte man sich im Klaren sein, dass man gegebenenfalls runter schalten muss. Man kann versuchen den Berg mit dem aktuellen Gang zu fahren. Ist dies nicht möglich, sollte man aber nicht zu spät runter schalten da sonst der Motor zu wenig Drehzahl, sprich Leistung hat und man dann vielleicht in den ersten Gang wechseln muss.

Da bei Bergauffahrten der Motor sehr warm wird sollte man, wenn es bergab geht nicht das Gas komplett und schlagartig wegnehmen,  da sonst der kühlende und schmierende Treibstoff (Benzin) fehlt. Das Beste ist, wenn man langsam das Gas zurück nimmt.

Um den Motor zu schonen sollte man bergab nicht zu schnell fahren. Das Beste ist im hösten Gang nicht schneller als 50km/h zu fahren, damit eine gute Schmierung noch gewährleistet ist.

 

Schalten und Drehzahlen:

Wenn der Motor gerade erst kalt gestartet wurde die Gänge nicht gleich komplett ausfahren. Den Motor ca. 2min (je nach Witterung) warmfahren. Wenn der Motor warm ist kann man die Gänge bis zum Schaltpunkt drehen, um die optimale Kraft des Motors nutzen zu können.

 

Motoren:

M53, M531Motor:

1 Gang bis 20km/h, 2 Gang bis 40km/h, 3 Gang bis 60km/h

M541, M54 Motor

1 Gang bis 15km/h, 2 Gang bis 30km/h, 3 Gang bis 45km/h, 4 Gang bis 60km/h

 

Das Fahrzeug niemals schneller als 60km/h fahren, da man sonst den Motor überdreht und der Kolben und die Zylinderlaufbuchse Schaden nehmen können. Ist dies der Fall muss der Zylinder überholt werden und ein neuer Kolben eingesetzt werden.

Den Motor so wenig wie möglich im Leerlauf laufen lassen, da sich sonst vermehrt Ölkohle bildet und den Motor und Auspuff zusetzt. Zweitakter müssen immer etwas auf Drehzahl gehalten werden, damit eine optimale Verbrennung gewährleiste ist und sich weniger Ölkohle bildet.

 

Warten und überprüfen:

Es sollte öfters (je nach austritt) nach dem Getriebeöl geschaut werden, damit bei zu wenig Öl nachgefüllt werden kann. Wenn ein Getriebe mit zu wenig Öl gefahren wird können Schäden an den Zahnrädern, Lagern und Kupplung entstehen.

Kettenspannung hin und wieder überprüfen und gegebenenfalls nachspannen (bei beiden Spannern dieselbe Umdrehung)

Ketten nach Bedarf schmieren. Dies muss durch den Kettenkasten und die Kettenschläuche  sehr selten durchgeführt werden.

Immer den vorgeschriebenen Luftdruck in den Reifen einhalten, um den Verbrauch und Verschleiß zu senken und um eine gute Fahrstabilität zu erhalten.

Die restlichen Wartungsarbeiten der Bedienungsanleitung entnehmen.

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com